Hüttenfelder Tischtennisabteilung verzeichnet hohen Zuspruch

Klassenerhalt als Saisonziel der ersten drei Herrenteams

(fb) Mit 67 aktiven Spielerinnen und Spielern in neun Teams meldet die Tischtennisabteilung der SG Hüttenfeld so viele Spieler wie noch nie für die bevorstehende Verbandsrunde, die in der zweiten Septemberwoche starten wird. Nachdem die ersten drei Herrenmannschaften in der Vorsaison den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse geschafft haben, stellt der Klassenerhalt das vornehmliche Ziel für die Hüttenfelder Tischtennisspieler dar.

1. Herrenmannschaft (Bezirksliga, Gr. 1):

Nach einem Jahr in der Bezirksklasse beginnt für die erste Herrenmannschaft zum zweiten Mal das Abenteuer Bezirksliga. Mit fast unverändertem Team kann das Saisonziel nur Klassenerhalt heißen; selbst das ist angesichts des hohen Spielniveaus in der zweithöchsten Spielklasse des Tischtennisbezirks Hessen Süd eine enorme Herausforderung für das junge Team. Zudem gibt es in diesem Jahr einen zusätzlichen Absteiger, da die Klassenstärke reduziert wird. Das vordere Paarkreuz bilden Gwen Steier und Volker Berg. In der Mitte treten Malte Böck und Kapitän Matthias Thomas an, im hinteren Paarkreuz gehen Frank Berg und Bernd Hofmann auf Punktejagd.

2. Herrenmannschaft (1. Kreisklasse, West):

Mit dem Gewinn des Hessenpokals und der Meisterschaft in der 2. Kreisklasse liegt eine perfekt verlaufene Saison hinter der 2. Herrenmannschaft, die runderneuert in der kommenden Spielzeit in der 1. Kreisklasse antreten wird. Ziel des Teams wird es sein, sich mit einem Rang im Tabellenmittelfeld in der 1. Kreisklasse zu etablieren. Spitzenspieler der SGH II bleibt Robin Gumbel, der gemeinsam mit Markus Weimer im ersten Paarkreuz antreten wird. In der Mitte kämpfen Heiko Möller und Kapitän Tim Koch um die Punkte, während Bernd Blümbott und der 17-jährige Martin Woschnitza das dritte Paarkreuz bilden.

3. Herrenmannschaft (2. Kreisklasse, West):

Nach der Freude über den Aufstieg startet das dritte Herrenteam ebenfalls runderneuert in die neue Spielzeit, die im besten Fall mit dem Klassenerhalt beendet werden soll, was angesichts der Konkurrenz ein sehr ambitioniertes Ziel ist. Da aufgrund des Spielsystems der 2. Kreisklassen die SGH III nun mit sechs anstelle von vier Stammspielern antreten muss, standen größere Anpassungen bei der Aufstellung an: Von der ursprünglichen Aufstiegsmannschaft sind nur noch Kapitän Florian Günther und Jonas Richter im Team. Neben Florian Günther spielt Stefan Bracklow im mittleren Paarkreuz. Das vordere Paarkreuz bilden die Routiniers Ludwig Günther und Erich Händler, die seit Jahren sichere Punktegaranten in der 2. Kreisklasse sind. „Hinten“ spielen der aus der Jugendmannschaft aufgestiegene Jonas Huber und Jonas Richter. Als Jugendersatzspieler steht Pascal Slager zur Verfügung.

4. Herrenmannschaft (3. Kreisklasse, West 2):

Eine möglichst gute Verbandsrunde zu spielen ist das Saisonziel der SGH IV. Das „Ü60-Team“ der Routiniers wird in der Aufstellung der Vorjahre antreten. Neben Kapitän Jakob Zintel stellen sich noch  Jürgen Wetzel, Friedhelm Ehret und der 80-jährige Altmeister Fritz Reich der Konkurrenz.

5. Herrenmannschaft (3. Kreisklasse, West 1):

Viel Zuspruch hat die fünfte Herrenmannschaft während ihrer ersten Wettkampfsaison erfahren. Das Saisonziel der SGH V, die sich vornehmlich aus Anfängern im Tischtennissport rekrutiert, wird es sein, weitere Erfahrungen im Tischtenniswettkampf zu sammeln und sich neben dem Training zu verbessern. Das Team um Kapitän Johannes Daenschel muss aufgrund der Vielzahl der zur Verfügung stehenden SpielerInnen bei der Mannschaftsaufstellung „rotieren“. Folgende SpielerInnen werden zum Einsatz kommen: Katja Schietzold, Dieter Möller, Simon Geist, Amin Mussavi, Patrick Steffan, Johannes Daenschel, Ramin Gerber, Thomas Jahn, Markus Wetzel, Fabian Keßler, Christian Bontenakel und Mario Amato.

Jugendmannschaft (Jahrgang 2000 und jünger; 1. Kreisklasse):

Hinter dem Jugendteam liegt mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft und dem Erreichen der Pokalendrunde eine erfolgreiche Saison. In der kommenden Spielzeit müssen die jungen Hüttenfelder allerdings ohne ihren Spitzenspieler Jonas Huber auskommen, der altersbedingt zu den Erwachsenen aufgerückt ist. Dennoch setzen sich Jannis Ihrig und Pascal Slager, die in ihr viertes Jahr im Jugendbereich gehen, das Ziel, ähnlich gute Ergebnisse wie im Vorjahr zu erzielen. Unterstützt werden sie dabei von Moritz Müller und Dominik Slager.

Schüler A (Jahrgang 2003 und jünger; 2. Kreisklasse):

In ihr jeweils zweites Jahr im Verbandsspielbetrieb starten die drei Schülerteams der SG Hüttenfeld. Die A-Schüler beendeten ihre erste Spielzeit auf einem sehr guten vierten Rang. Das Ziel für alle drei Mannschaften wird es sein, viel Spaß am Tischtennis zu haben und sich sportlich weiterzuentwickeln. In der diesjährigen A-Schülermannschaft sind Erdem Kuzu, Erick Keßler, Dane Ehret und Saleh Salih Ahmed als Stammspieler gemeldet.

Schüler B I (Jahrgang 2005 und jünger; 1. Kreisklasse):

Alle Erwartungen übertroffen und eine tolle Entwicklung genommen hat die B-Schülermannschaft der SGH mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Kreisliga und dem Kreispokalsieg in der vergangenen Spielzeit. Die jungen Hüttenfelder um Florian Woschnitza, Daniel Sauer, Leon Melzer und Pia Hördt werden aufgrund der Klassenzuteilung bei den älteren A-Schülern antreten. Das Quartett, das neben dem Training im Verein auch in den Leistungszentren des Tischtenniskreises und -bezirks trainiert, bildet weiterhin den Stamm des jungen Teams.

Schüler B II (Jahrgang 2005 und jünger; Kreisliga):

Das letztjährige Schülerinnenteam wird in der kommenden Saison sowohl aus Mädchen als auch aus Jungs bestehen, um sowohl die neuen weiblichen als auch die männlichen Tischtennisspieler an den Sport heranzuführen. Dabei sollen alle SpielerInnen zum Einsatz kommen, weswegen das Team mit ständig wechselnden Aufstellungen bei den Verbandsspielen antreten wird. Zum Kader gehören: Mahnaz Azizi, Elizabeth Hermann, Dana Müller, Alexia und Diana Proissl, Sophie Schäffler, Laetitia Seth, Anthony Daenschel, Julian Littmann, David Müller, Ahmed Salih Hanan und Jannis Wolf.